Steinwendtner Haus

Als extremes Low-Budget-Projekt wurde das Haus als konstruktiver Holzbau konzipiert (nur der Geräteschuppen im Garten ist ein Stahlcontainer), dem Wunsch des Bauherren nach einem introvertierten Zuhause entsprachen die Architekten mit einer ökologisch optimierten Box, deren aussenbündige Öffnungsschnitte ausreichend Tageslicht ins Innere bringen, ohne das Innenleben selbst den Blicken von aussen preiszugeben.

Der Grundriss ist in drei, in beiden Geschossen deckungsgleiche Schichten gegliedert. Die erste Schicht in direkter Verlängerung des Zutrittwegs besteht aus einem langen Gang, der eine Blickachse durchs gesamte Haus legt. Der mittige Funktionsstreifen ist im Erdgeschoss als Box in der Box freigestellt, die keine strikten Bewegungsrichtungen vorgibt. Das gesamte Volumen des Hauses bleibt spürbar und suggeriert Grösse und Offenheit. Die dritte Funktionsschicht ¬ der Wohnbereich ¬ geht im Norden in eine baumbeschirmte Veranda über, im Obergeschoss begrenzen Zwischenwände das häusliche Rückzugsgebiet.
Gabriele Kaiser

Status
Gebaut

Steyr
2002-2003

Fotos
Paul Ott

Auszeichnungen
Architekturpreis Region Steyr 2007
Wallpaper Design Award 2006
Oberösterreichischer Holzbaupreis 2005
‘Das beste Haus’ Architekturpreis 2005
Häuser Award 2004

Team
Michael Schröckenfuchs
Lothar Bauer
Gernot Hertl