Gemeindezentrum Aschach

Als neuer Solitär im Ort wird der Baukörper vor dem bestehenden Gemeindeamt plat-ziert. Er spannt damit zwischen Kirche und Gemeindeamt einen offenen, zur Bespielung einladenden Platz auf. Bestehende Fassaden bilden die zusätzlichen Einfassungen dieses Platzes, welcher über eine große Loggia bis ins Foyer des Gebäudes läuft. Umgekehrt verlängert sich die Eingangshalle unter dem gedeckten Bereich bis ins Freie hinaus.

Über das quer zum Platz liegende Foyer werden sowohl der Saal als auch das Gemeinde-amt erschlossen. Der Saalbereich, teilbar in zwei getrennt nutzbare Einheiten, wird durch eine Servicezone, in der sich Künstlergarderoben und ähnliche Nebenräume, aber auch die Vertikalerschließung mit Aufzug und Treppenhaus befinden, mit zwei breiten Zugän-gen erschlossen.

Das komplette Gemeindeamt befindet sich im Obergeschoss, sie ist über einen Luftraum mit dem Foyer verbunden. Dadurch baut sich für den Besucher sofort nach Betreten des Gebäudes eine Blickbeziehung nach oben auf. Im Gemeindeamt selbst sind die Büros und Funktionszonen ringförmig um den Luftraum angeordnet; somit sind kurze Wege zwischen den Mitarbeitern und die Möglichkeit, direkten Blickkontakt zu halten, jeder-zeit gegeben. Ein Probesaal für die örtliche Musikkapelle ist im Untergeschoss integriert. Aufgrund der Topografie kann sich dieser Bereich nach Osten hin öffnen. Der geringe Höhenunterschied wird von einer Vorzone mit Sitzstufen überbrückt.

Seine identifikationsstiftende Erscheinung erhält das Gemeindezentrum durch groß aus-geschnittene Öffnungen im massiven Baukörper. Die übliche Fensterteilung bleibt im Hintergrund. Bronzeverkleidete Stützen füllen die Öffnungen mit einer abstrakten Textur aus, die zu einer gewissen Maßstabslosigkeit in der Wahrnehmung führt und dem Haus Leichtigkeit verleiht.

Status
Gebaut

Aschach an der Steyr
2011-2017

Fotos
Paul Ott

Team
Margit Haider
Simone Götze
Florian Gottler
Christian Spindler
Gernot Hertl