Berufsschule 8

Die Sanierung der Berufsschule 8 folgt als Teil des Berufsschul-Campus Linz dem zuvor er-richteten Internatsgebäude mit der Doppelsporthalle. Um eine logisch anmutende, gesamt-heitliche Erscheinung zu erreichen, ist das Prinzip der Bekleidung mit changierenden, unre-gelmäßig wechselnden Bändern für den Schulbaukörper aufgegriffen worden, jedoch leicht variiert. Da die Bänder die halbe Höhe der zur Belichtung der Klassenräume notwendigen Fensterbänder aufweisen sollten, breitet sich eine vorgesetzte zweite Fassade über der davon unabhängigen Lochung der Außenwand aus. Die den Internatsbaukörpern ähnliche Textur wird anstelle von unterschiedlich glänzenden Materialien gleicher Farbe hier mit differen-ziert geneigten Rauchglasscheiben aufgebaut. Deren Spiegelbilder sind als Ausschnitte der Landschaft mit jeweils anderer Helligkeit zusammengesetzt. Das Glas erlaubt Durchblicke aus dem Gebäudeinneren bei gleichzeitiger Beschattung der großen Fenster dahinter.

Einzeln in den Klassen situierte Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung versorgen die Räume mit Frischluft, sie sind vor Ort präsent und dienen damit den Schülern eines Öko-Installateur-Zweiges auch als fachspezifische Schauobjekte. Zusätzliche atmosphärische Ver-besserung bewirken lärmdämpfende Akustikelemente für Decken- und Wandflächen. Das neue Dach über dem zentralen Treppenhaus ist als gelochte Platte ausgeführt und lässt ge-zielt Direktsonne ins Zentrum des Hauses strahlen.

Die Eingangssituation wurde räumlich so verändert, dass nun eine klar lesbare Zugangslog-gia im Inneneck zweier Baukörper den Ankommenden einlädt, und das Eintreten durch die niedrige geschützte Zone in eine hohe mit Oberlicht erhellte Halle zur spannenden Bewe-gungssequenz wird. Die Freiräume am Campus verbinden sich zu differenziert bespielbaren, reizvollen Orten edukativer und sozialer Nachhaltigkeit.

Status
Gebaut

Linz
2009-2010

Fotos
Walter Ebenhofer

Kunst am Bau
Gerhard Eibensteiner

Team
Catrin Kuchta-Schrader
Marcel Schäfer
Christian Spindler
Gernot Hertl