Aichinger Haus

Ein ursprüngliches Gasthaus in Form von zwei Riegeln, die über einen Quertrakt verbunden waren, sind heute getrennt. Einer der beiden Baukörper sollte thermisch saniert und zu zwei Wohnungen ausgebaut werden. Mit wenigen Eingriffen in die bestehenden Wände gelingt es, neue Raumnutzungen und Stimmungen zu organisieren. Eine außenliegende Treppenanlage in Sichtbeton erschließt Obergeschoss und Keller extern.

Das Dach wird entfernt. Der Solitär wird von einem hellgrauen Vorhang umspannt, seine abstrakte Form wird von der weichen Textur verschleiert. Vor den Fensteröffnungen lässt sich der auch einer Beschattung dienliche Vorhang zur Seite schieben. Seine Spannung rührt aus dem ungewohnten Kontext eines eigentlich dem Innenraum zugeordneten Dekorationsgegenstandes.

Status
Gebaut

Kronstorf
2008-2010

Fotos
Kurt Hörbst

Auszeichungen
The International Architecture Award –
Chicago Athenaeum 2012

Team
Margit Haider
Gernot Hertl

Link zum chinesischen online Art Magazine ‘gooood’